Gaming mit Moral – Clockworld

Im Alltag handeln wir meist unbewusst und lassen uns von Vorurteilen und subjektiven Eindrücken leiten. Das Computerspiel „CLOCKWORLD“ zwingt seine Spieler*innen moralische Entscheidungen zu treffen und ihr Handeln zu reflektieren.

Dabei nutzt das Team die Möglichkeiten des Storytellings.  Das Computerspiel regt die Spieler*innen zum bewussteren reflektieren eigener Handlungen an. Das Ziel ist die Vermittlung von Toleranz, Offenheit und gegenseitigem Respekt – nicht nur im Spiel sondern auch im Alltag. Wir haben auf dem Summer Camp auf Sylt mit Alexander Rosenthal über das Projekt gesprochen, um zu verstehen, wie ein Computerspiel einen Beitrag zu einer respektvolleren Gesellschaft leisten kann.


Foto von Sarah Heider

Teresa Inclan

Teresa Inclan

2014 bin ich für den Master „Sustainability, Society and the Environment“ nach Kiel gezogen und geblieben. Ich bin begeistert davon, wie viel sich hier tut und bewegt. All die kleinen Projekte und Initiativen machen Kiel für mich zu einer total spannenden und besonderen Stadt.