Was will Volunt?

Sich für andere zu begeistern ist Volunts täglich Brot. Das Sozialunternehmen ist Organisationsberater und auch ein bisschen Marketing Agentur. „Es Vereinen einfach zu machen“, ist ihr Ziel. Marc erklärt, wie das geht.

„Typen, die Vereine verstehen.“

Am 01.01.2017 gründeten Marc und Christian Volunt, was übersetzt so viel heißt wie ‚sie wollen’. Christoph als Steuerberater und Thorsten als Journalist arbeiten projektgebunden mit und unterstützen bei der strategischen Entwicklung. Was will Volunt? „Im Kern geht’s darum, die Ressourcenprobleme von Vereinen zu lösen – Geld, Personal, Zeit – im schlimmsten Fall alles drei“, erklärt Marc. Das Volunt-Team besteht aus „Typen, die Vereine verstehen“. Die alten Freunde aus dem Saarland haben bereits einiges an Lebenszeit in Vereinen, insbesondere Sportvereinen, verbracht. Sie haben über die Jahre beobachten können, wie die Anforderungen an Vereine immer größer werden. Vereine stehen im Wettbewerb mit kommerziellen Anbietern und gleichzeitig erfahren sie leider immer weniger Unterstützung. „Da suchen wir immer mehr Mittel und Wege, Vereine zu unterstützen“, sagt Marc leidenschaftlich und schiebt hinterher, „weil es für die Entwicklung eines Menschen wichtig ist, sowas mal gemacht zu haben“.

„Die können mir helfen“

„Am Anfang war für mich noch nicht so ganz klar, wo die Reise hingeht“, erzählt Marc auf die Frage nach der Vision von Volunt. Momentan ist das Team sehr breit aufgestellt „und das bleibt vielleicht auch so“. Die breite Aufstellung macht allein deshalb Sinn, weil Vereine unterschiedliche Branchen bedienen. Sportvereine machen für das Volunt-Team einen großen Teil aus, „darum denken wir, dass wir da die meisten Kunden finden. Aber auch viel Kultur und Sozialprojekte – da kommen wir mit verschiedenen Branchen in Kontakt und alle sind unterschiedliche, auch innerhalb der Branche“. Daher gilt: „Wir versuchen individuell zu helfen“, auch wenn sich die Probleme ähneln. Dadurch kann Volunt sich mit seinen Projekten entwickeln und Vereine bedarfsgerecht unterstützen.

Mit Mut, Zeit und Muße zum Sozialunternehmen

Die Idee und der Mut zum eigenen Unternehmen kam Marc in der Elternzeit. „Ich bin dann losmarschiert und hab davon guten Freunden im Saarland erzählt“ – und die waren direkt Feuer und Flamme. „Wir haben alle Familie, Kinder und haben einen anderen Antrieb, so eine Selbstständigkeit umzusetzen“, erklärt Marc. Familie und Beruf in Einklang zu bringen, das ist „ein ganz wichtiger Bestandteil von Volunt“. Und nicht nur die eigenen Familien stehen im Einklang mit der Unternehmensarbeit. Getreu ihrer Ideale ist Volunt ein Sozialunternehmen: „Wir wirtschaften und mit den Überschüssen wollen wir Gutes tun, und das wieder in Gemeinnütziges einstecken“. Durch Zufall ist Marc in der Thinkfarm in der Alten Mu gelandet und hat „einen super Ort gefunden um Volunt zu entwickeln und neue Impulse zu geben“.

„Man kann nicht alles selber machen.“

Zu Jahresbeginn war sich das Team nicht sicher, „ob die Zielgruppe das annimmt“. Tut sie aber: „Wir bekommen sehr gutes Feedback. Jetzt gehen auch Vereine auf uns zu, das freut uns sehr – überrascht uns auch ein bisschen“. Je mehr Projekt und Anfragen auf das Team zukommen, desto mehr „sprudeln die Ideen“. Aber, sagt Marc, „alles kann man nicht selbst machen“, und deshalb will Volunt „andere Organisationen vernetzen und unterstützen“. Gerade basteln sie zum Beispiel an einer Ehrenamtsbörse. „Wir wollen auch Menschen zu mehr überregionalem Engagement bewegen – Thema online Volunteering. Eine moderne Ehrenamts-Börse sollte deshalb auch überregionales Engagement führen“. Wenn dann zum Beispiel SteuerberaterInnen aus X mit Projekt in Y zusammenkommen, realisieren sich „die positiven Entwicklungen, die die Digitalisierung mit sich bringt“.

„Der Sektor wird bleiben!“

Vor kurzem war Volunt in Berlin bei einem Verein, der Volunts Verlosung zur kostenlosen neuen Website gewonnen hatte. „Das bringt natürlich Spaß, wenn man mit mehreren Menschen was entwickeln kann – das ist einfach ein gutes Gefühl“, berichtet Marc vom Zusammentreffen. So etwas soll es von nun an jedes Jahr geben. Kommunikationsdienstleistungen sind ein guter Türöffner. So kommen Vereine mit Volunt in Kontakt. Gemeinsam mit Google und Stifter-helfen bietet Volunt demnächst Workshops zu Online-Marketing an. An Ideen und Wegen, es Vereinen leichter zu machen, fehlt es dem Team nicht. Sie sind mit ihrem Unternehmen „noch nicht am Ende der Reise – sondern Volunt kann sich noch positiv weiterentwickeln“.

Im Blick bleibt dabei der Wunsch „die Stärke dieses Sektors zu pflegen und kontinuierlich zu verbessern“. Dass Ehrenamt und Vereine ihre Ziele leichter verfolgen können, soll mit Volunts Hilfe wahrscheinlicher werden. Dann bewahrheitet sich hoffentlich, wovon Volunt überzeugt ist: „Egal wie sich unsere Gesellschaft entwickelt, der Sektor wird bleiben“.

 

Photos & Video von Akihiro Yasui

 

Franca Buelow

Franca Buelow

Als ich im Herbst 2014 für die Promotion nach Kiel gekommen bin, wurde mir gesagt: "Kiel - das ist die Liebe auf den zweiten Blick!". Ich muss das korrigieren und sagen: ich bin ganz schön schnell verliebt gewesen und freu mich, mit Funkenzeit noch mehr Facetten der Stadt zu entdecken.